Text Size

Vergabe des Eduard-Breuninger-Preises 2017

Soziales Engagement der Eduard-Breuninger-Schüler

Das Schulleben ist nicht nur geprägt davon, Leistung in Form von guten Noten oder Abschlüssen zu erreichen. Wichtig ist vor allem auch in der Eduard-Breuninger-Schule der soziale Aspekt der Bildung.


Jedes Jahr beschäftigen sich Schüler in ihren Klassen von der Idee bis zur Umsetzung mit unterschiedlichen Projekten im Rahmen des Eduard-Breuninger-Preises. Dieser Preis wird von einer Jury, der unter anderem Repräsentanten der Eduard-Breuninger GmbH angehören, verliehen. Die beteiligten Klassen stellen ihre Konzepte vor, berichten von deren Umsetzung und bewerten die Erfahrung. Am Ende wird eines der Projekte als Sieger prämiert. Dennoch empfinden alle Beteiligten, die sich mit viel Herzblut für ihre Sache engagiert haben, schon die Teilnahme als Gewinn.

Eine Klasse Auszubildender aus dem Bereich Kaufmann/ Frau für Büromanagement (W1BM1) hatte es sich zur Aufgabe gemacht, Kindern in Polen das Weihnachtsfest zu verschönern. Sie sammelten im Schuhkarton viel Nützliches wie Schulsachen, aber auch Kleidung, Malbücher und Süßigkeiten. Diese wurden durch die Unterstützung vieler helfender Hände zu den Albertiner Schwestern nach Wejherowo transportiert. Dort konnten die Pakete in einem Kinderhort verteilt werden und verbreiten große Freude. Die Schüler hoffen, den Kontakt mit den Albertiner Schwestern auch weiter aufrecht erhalten zu können.

Die Klasse 11 / 2 des Wirtschaftsgymnasiums hatte es sich zur Aufgabe gemacht an Blutkrebs erkrankte Personen zu unterstützen, da sie durch persönliche Berichte einer Mitschülerin auf diese Krankheit aufmerksam wurden. Durchgeführt wurden verschiedene Spendenaktionen zur Unterstützung krebskranker Kinder in Freiburg und eine Typisierungsaktion. Trotz einiger Schwierigkeiten bei der Durchführung, konnte das Projekt positiv abgeschlossen werden und die Klasse kann stolz auf ihr Engagement sein.

Ein weiteres Projekt führte die Klasse 11/4 des Wirtschaftsgymnasiums durch. Die Klasse machte es sich zur Aufgabe, kranken und behinderten Kindern einen schönen, lustigen Nachmittag zu bescheren. In Zusammenarbeit mit dem Verein Sternentraum wurde ein Piratenfest organisiert. An diesem Tag konnten die Kinder mit ihren Familien in die Welt der Piraten eintauchen und sogar einen Schatz finden. Durch Kuchenverkauf bekamen die Schüler das Geld zur Finanzierung dieses Projekts zusammen. Der Nachmittag war ein schönes Erlebnis für alle Beteiligten.
Damit ist auch ein wichtiger Aspekt des Eduard-Breuninger Sozialpreises angesprochen, es geht nicht nur um das Gewinnen von Preisgeldern (die zum Großteil wieder gespendet werden), sondern auch um die positiven Erfahrungen mit Menschen.

Aber natürlich werden guten Ideen und ihre Umsetzung mit dem Eduard-Breuninger-Preis belohnt, in diesem Jahr durfte sich die Klasse 11/4 über den ersten Preis freuen.

 

K. Ruta