Text Size

Eine etwas andere Studienfahrt

 

Im Gegensatz zu den anderen Klassen der Eduard-Breuninger-Schule Backnang, fuhr die Klasse WG 12/2 nicht in bekannte große Städte wie Berlin oder Hamburg, sondern in ein kleines ungarisches Städtchen, namens Bácsalmás. Obwohl Bácsalmás eine der Partnerstädte Backnangs ist, konnten sich sowohl Schülerinnen und Schüler, als auch die zwei Klassenlehrer und der Schulleiter  Wolfgang Waigel, da sie zum ersten Mal an diesem Austausch teilnahmen, nicht wirklich vorstellen, was auf sie zukommen würde. Zusammen mit den beiden Organisatoren, Eberhard Bauer und Dietmar Bolg, sowie Heike Kähny, die Geschäftsführerin der Firma Kähny GmbH in Steinbach traten wir sonntagabends die lange Busreise an.

Am nächsten Morgen legten wir einen Zwischenstopp in Budapest ein und hatten die Möglichkeit diese wunderschöne Stadt zu besichtigen. In dem etwas abseits von Bácsalmás gelegen Gästehaus der Firma Kähny wurden wir am Nachmittag sehr freundlich vom Gastvater Otto empfangen. Durch sein leckeres Frühstück, konnte die Gruppe jeden Tag gestärkt in das kreativ gestaltete Programm, das Lehrerinnen und Lehrer des Hunyadi-Janos-Gimnaziums vorbereitet hatten, starten.

Wir nahmen am Unterricht teil, wurden von ungarischen Schülern durch Bácsalmás geführt und besuchten die kleine Kooperative, die Obst und Gemüse verarbeitet und im eigenen Bio-Laden verkauft. Eine Führung durch die Blaufärberei gab einen tollen Einblick in das Leben in Ungarn. Wir besichtigten das Maschinenbauunternehmen Kähny und den landwirtschaftlichen Betrieb von Markus Schieber, einem aus Sulzbach stammenden Unternehmer. Er bewirtschaftet heute eine Fläche von 3300 ha.

Gemeinsame Ausflüge in die Nachbarstadt Baja und eine Fahrt nach Subotica (Serbien) boten Gelegenheit sich gegenseitig näher kennen zu lernen. Während der langen Wartezeit an der Grenze zu Serbien sahen wir auf serbischer Seite ein provisorisches Flüchtlingslager. Ein bedrückender Anblick.

Am letzten Tag fand das traditionelle Sportfest statt. Höhepunkt waren die beiden „Länderspiele“. Es traten jeweils ungarische und deutsche Fußballerinnen und Fußballer gegeneinander an.
Zum letzten Abendessen wurde die Gruppe vom ungarischen Schulleiter Andras Marai ins Restaurant Sárga Csikó eingeladen, um die Schulpartnerschaft zu bekräftigen und einen Gegenbesuch in Backnang im Herbst 2017 zu vereinbaren.