Text Size

Die Abiturzeit ist ein Stück Lebenszeit

(von Bernd Haller)

Die Prüfungen sind vorbei, der Prüfungsstress ist verarbeitet, das Feiern noch nicht beendet. Für die 95 Abiturienten der Eduard-Breuninger-Schule ist die Schulzeit zu Ende. Studiendirektor Steffen Schaupp beglückwünschte seinen Abiturjahrgang zur Allgemeinen Hochschulreife und konnte im Rahmen der offiziellen Verabschiedungsfeier zahlreiche Preise und Belobigungen überreichen. Den  begehrten Eduard-Breuninger-Preis für die beste Abiturleistung erhielt Sabrina Kaiser (siehe Bild rechts).

Das Zeugnis in der Hand, den Abiturball in den Beinen denkt so mancher Abiturient an die nahe Zukunft. Was da so kommen mag? Doch halt - „denken Sie mal drei Jahre zurück! Wie war das damals, am ersten Tag an unserer Schule? Wie sind Sie hier, in unserer Aula, eingelaufen?“ Schaupp erinnert sich gerne an „seine“ damaligen Elftklässler, die sich fortan mit kryptisch klingenden Oberstufenbegrifflichkeiten und schulinternen Kürzeln auseinandersetzen mussten. Auch profane Fragen, wie „Wer kommt in meine Klasse? Kenne ich den? Wen habe ich als Klassenlehrer? Wie ist der Stundenplan?“ galt es damals zu beantworten. Drei Jahre später – sofern alles glattlief – werden sich solch geradezu existenziellen Fragen nicht mehr stellen. Eltern müssen sich nicht mehr klassisch nervend mit „wie war es heute in der Schule?“ informieren, Klassenarbeitstermine an allen (un-) möglichen Wochentagen sind endlich passe, die Namen der Lehrer werden deren Gesichtern bald schwerer zuzuordnen sein und der alltägliche Schulweg mutiert langsam zu einem Pfad in die jüngere Vergangenheit. Doch es gibt eine Konstante: es ist die Notwendigkeit der Zeiteinteilung. Nach Schaupp sei dies, betriebswirtschaftlich gesprochen, aber für viele seiner Schützlinge ein „Engpass“ gewesen.  Natürlich gab es systembedingt  Zeitprobleme: egal, ob es Abgabe- und Prüfungstermine waren, der individuelle Lernaufwand enorm viel Zeit und Schlaf raubte oder es das Kunststück zu bewerkstelligen galt, das zarte Pflänzchen Freizeitleben mit dem Mammutbaum Schulleben in ein harmonisches Gesamtbild zu bringen.

Man darf hoffen und glauben, dass dies den zahlreichen Preisträgern und Belobigten des Abiturjahrgangs gut gelungen ist, da auch in der Ruhe und Erholung stets neue Kräfte mobilisiert werden, die zu herausragenden Leistungen führen können, wie sie Sabrina Kaiser zeigte. Die Schülerin der WG 13/3 erhielt mit ihrem Abiturschnitt von 1,3 den von der Eduard-Breuninger GmbH gestifteten und mit 500 Euro dotierten Preis. Neben der besten Abiturleistung zeigte Sabrina Kaiser auch ihr Talent in der Mathematik: der Preis der Deutschen Mathematiker-Vereinigung wurde ihr ebenfalls verliehen.

Die Meister der Zeiteinteilung zeigten sich frühzeitig, die ewigen (?) Schüler derselben aber auch. Als Zeitfresser hat die Schule ausgespielt, doch wehmütig könnte man auch feststellen, dass mit ihr ein Lebensabschnitt zu Ende geht, in dem Freundschaften entstanden und durchaus gut gepflegt werden konnten. „Danke für die Zeit mit euch“, „Die Zeit mit dir war super“ – wie oft stehen Anmerkungen dieser Art in den Abiturjahrbüchern und spiegeln ein Wohlfühlen in einer Gemeinschaft wieder, die bei Weitem nicht nur eine Leidensgemeinschaft war. Die Zeit, die für den Austausch und den Kontakt mit Mitschülern „drauf geht“, ist eine gewinnbringende Investition in die Zukunft, so Schaupp. Netzwerke werden gebildet und könnten lange Zeit bestehen bleiben, egal ob es in eine Ausbildung, an die Uni oder auch ins Ausland geht. Die Schulzeit ist eben ein Stück Lebenszeit, die ein Leben lang bleibt.

 

Die Abiturienten der Eduard-Breuninger-Schule 2015:

Albino Carrasco, Andreia (Weissach);  Antoniadis, Nikolaos (Schwaikheim); Aucello, Matthias (Backnang); Bauer, Careen (Allmersbach, Preis, erhält zudem den Scheffel-Preis für herausragende Leistungen in Deutsch); Bawolski, Randi Aline (Backnang); Bechtle, Johanna (Kirchberg, Preis, erhält zudem den Paul-Schempp-Preis für herausragende Leistungen in evang. Religion); Bilgin, Merve (Backnang); Binder, Jeanette (Althütte, Belobigung); Büchler, Robin (Backnang); Buck, Tamara (Sulzbach); Chatterjee, Giuliana (Weissach); Colak, Aylin (Winnenden); Dichtl, Elena (Backnang); Doganay, Tugce (Auenwald); Dörfler, Marco (Backnang); Dörsam, Chiara-Sophie (Backnang); Dreher, Dennis (Althütte); Drexler, Leonie (Aspach); Ebert, Dominik (Murrhardt, Belobigung); Eirich, Katharina (Winnenden); Eisenmann, Ann-Kathrin (Aspach); Erb, Carolin (Weissach); Erhardt, Dominik (Aspach);  Fazekas, Tomy (Backnang); Felekidis, Evangelos (Murrhardt); Feucht, Isabel (Backnang, Preis); Fiedler, Patricia (Backnang, Belobigung); Föll, Angela (Aspach); Folz, Alexander (Spiegelberg); Frank, Marcel (Sulzbach); Gerick, Hannah (Allmersbach, Belobigung); Golderer, Samira (Allmersbach); Groß, Jan (Burgstetten); Haas, Julia (Leutenbach, Preis); Haffner, Pascal (Backnang); Hammer, Elena (Backnang); Harsch, Sabine (Aspach, Preis, erhält zudem den Physikpreis der DPG); Hepp, Johannes (Auenwald, Belobigung); Hornek, Philipp (Marbach); Jacobi, Daniel (Aspach, Belobigung); Kaiser, Sabrina (Allmersbach, Preis, erhält zudem den Eduard-Breuninger-Preis für das beste Abitur sowie den Mathematik-Preis der DMV); Kaiser, Sara Josefa (Leutenbach); Kanthasamy, Gariharan (Backnang); Kassner, Silke (Spiegelberg, Belobigung); Kayser, Caroline (Auenwald, Preis, erhält zudem den Physik-Buchpreis der DPG); Klingemann, Marco (Aspach); Knörzer, Tilmann (Weissach); Kobelt, Robin (Burgstetten); Körner, Max (Aspach, Belobigung); Krätzer, Fabienne Sophie (Kirchberg); Kress, Nathalie (Weissach); Kroll, Yvo (Backnang); Künkel, Eva (Aspach); Kuntz, Mattis (Althütte); Kunz, Jessica (Althütte, Preis, erhält zudem den Buchpreis des AG-Verbandes Südwest-Metall für herausragende Leistungen in BWL); Lachenmaier, Susanne (Burgstetten); Melzer, Anna (Allmersbach); Möhle, Theresa Marie (Spiegelberg); Mörbel, Clarissa (Backnang, erhält den Kunstpreis der Eduard-Breuninger-Schule); Munz, Felix (Aspach); Neidlein, Marcel Raphael (Murrhardt); Nutz, Joshua (Weissach, Belobigung); Oppl, Silas (Weissach); Pawlik, Anne-Kathrin (Weissach); Pfuhl, Adeline (Althütte); Pham, Hung (Aspach); Renz, Mathis (Weissach); Riegraf, Talissa Dana (Auenwald); Rimmer, Katharina (Schwaikheim); Sauer, Jessica (Auenwald); Schaal, Kathrin (Allmersbach, erhält den Physikpreis der DPG); Schaufler, Marie (Althütte); Scheidgen, Lea (Auenwald); Schmelcher, Janina (Oppenweiler); Schoch, Mirjam-Sophie (Backnang); Schöller, Anna Katharina (Backnang, Belobigung); Schöller, Eva Maria (Backnang, Preis, erhält zudem den Dekanatspreis für herausragende Leistungen in evang. Religion); Schuller, Daniel (Leutenbach); Stanimirovic, Kevin (Oppenweiler); Stefi, Fabian (Auenwald); Steiner, Tim (Weissach); Taherkhani, Nena (Leutenbach); Tomic, Tin (Auenwald, Belobigung); Ustjanzew, Anna (Backnang, Belobigung); Wagner, Franziska (Leutenbach); Weber, Lena (Weissach, Belobigung); Weindel, Kimberley (Backnang); Weller, Philipp (Sulzbach); Widmann, Saskia Charis (Oppenweiler); Wieland, Janina (Weissach); Wolf, Andreas (Backnang); Wratil, Karolin (Allmersbach); Yorulmaz, Mehmet-Kaan (Backnang); Zippan, Tim (Kirchberg, Preis); Zügel, Daniel (Althütte).